Wäller vom Kleinen Preußen
     Wäller vom Kleinen Preußen

Die Kleinen Preußen sind jetzt schon 8 Tage alt!

Es waren acht turbulente Tage und Nächte.
An Schlaf ist nach wie vor nicht zu denken, denn die kleine Aponi muß immer noch an Maddy’s Zitze (etwa jede Stunde) angelegt und dann von ihren Geschwistern abgeschirmt werden.
Aponi hatte ein Geburtsgewicht von 215g und hat es jetzt auf 300g geschafft!! Juchhu!!!!
Ihre Geschwister wiegen durchschnittlich um die 9oog und mehr. Jetzt schon!
Sie benehmen sich alle, wenn es um die Zitzen geht, wie durstende in der Wüste. Da kennen sie keine Geschwisterliebe.
Für mich heißt das, wenn sie wach werden (und das ist nicht zu überhören) von der Couch in die Wurfkiste und Aponi andocken und beschützen.
Wenn Maddy sich dreht, alles noch mal, damit sie sich ja nicht auf die Lütte legt.
Ich leide so langsam an Wortfindungsstörungen. Ich kann mich auch nicht erinnern, wie man sich fühlt wenn man durchschlafen kann, aber ich denke das muß ganz toll sein ;o((
Wenn ich zu meinem Pferd in den Stall muß, kommt meine Freundin Miriam und paßt auf die Kleinen auf, damit Aponi ja nichts passiert!!
Danke Miri!!
Aber es ist trotz allem wunderschön, diesen zehn kleinen Persönlichkeiten zuzusehen, zu lachen wenn sie durch die Gegend purzeln und ihr gegrunze, geschmatze und ihr öfföfföff zu hören, auf der Suche nach ihrer Mama.

11. März 2015

Unser kleiner Schmetterling hat es leider nicht geschafft.
Sie liegt jetzt neben ihrem großen Bruder unter der alten Eiche.
Wir sind unglaublich traurig!
Ich hätte es ihr so sehr gewünscht, das sie groß und stark wird. Aber leider sollte es nicht sein.
Obwohl sie bei ihrer Mama getrunken hat und ich sie zugefüttert habe, hat sie abgenommen.
Heute morgen war sie dann schon ganz apathisch und so bin ich in aller Eile mit ihr zu meiner TA gefahren, die dann leider auch nichts mehr für sie tun konnte.

12. März 2015

Endlich wieder im eigenen Bett und...schlafen, schlafen, schlafen!

Maddy hat mich zwar zweimal geweckt, aber das kenne ich ja schon und ich konnte nach einem Blick auf die Welpen auch gleich weiter schlafen.

Maddy ist auch sofort wieder zu ihren Kleinen in die Wurfkiste geklettert und hat erstmal durchgezählt. ;o)

Nach all den Tagen und Nächten des hoffen und bangen, immer mit einem Ohr dabei, sofort hellwach bei dem kleinsten Geräusch und dann auf der Suche nach einer freien Zitze bei Maddy für Aponi,  Fläschchen machen und füttern, ist jetzt Ruhe eingekehrt.

Das mag sich hart anhören, entspricht aber der Wahrheit, denn es enstand dadurch viel Unruhe für Maddy und ihren Nachwuchs. 

Ich bin sehr sehr traurig, das es die drei Kleinen nicht geschafft haben, aber Leben und Tod liegen ganz nah beieinander.

Und wenn ich mir Maddy und die neun Preußen so ansehe, erfüllt mich Stolz und Rührung vor dem Wunder der Natur!

13. März 2015

Heute habe ich die Kleinen und ihre Mama entwurmt. Das hat ihnen gar nicht gefallen. Maddy hat ihren Babies auch gleich die Schnäuzchen geleckt und nach einem kräftigen Schluck an Mama's Bar, war alles wieder gut.

Alle haben neue Halsbänder bekommen, da sie aus ihren ersten raus gewachsen sind. Die Farben sind natürlich gleich geblieben. ;o))

Die Kleinen versuchen alle auf ihren Beinen zu stehen und zu laufen.

Es ist alles noch sehr wackelig und so purzeln sie ständig in der Wurfkiste umeinander. Dann ist das gequieke groß und Maddy hat viel zu tun, um die Bande zu beruhigen.

14. März 2015

Auf jeden Fall geht es den Kleinen super gut!

Die ersten öffnen ihre Augen...lauter kleine Chinesen...;o)

Tagsüber geht Maddy zu ihrem Nachwuchs, sobald sie wach werden und quieken. Ansonsten liegt sie lieber bei uns und nimmt an unserem Tagesablauf teil. Nachts aber, verläßt sie nur wenn unbedingt nötig die Kleinen, um mich mal eben schnell zu wecken, um dann im Garten zu verschwinden.

Aber diesen Ablauf kennen wir ja alle schon...nä??

Ja ja, lacht ihr nur...wenn ihr eure Welpen habt, kann ich schlafen. Ach ne, ich behalte ja auch einen. Na dann, stehe ich halt weiter nachts auf...gähn! 

16. März 2015

Heute beginnt schon die dritte Woche.

Jetzt haben alle ihre Augen auf und die Töne die sie von sich geben, sind genial. Da wird geknurrt, in allen Stufen der Tonleiter versucht zu bellen und einige üben sich darin wie ein Wolf zu heulen.

Erheblich mobiler sind sie geworden und wenn Maddy in die Nähe der Wurfkiste kommt, recken sie ihre Nasen in die Richtung und dann geht das Konzert richtig los und das "Rennen" beginnt.

Heute durften sie zum ersten Mal Welpenmilch vom Finger schlecken. Die Mädels haben sofort kapiert, aha, Köpfchen runter bedeutet...mehr Milch in der Schüssel.

Die Jungs waren alle...na sagen wir mal, ein bißchen deppert ;o))

Vornehm ausgedrückt...sie haben sich geziert...lach!

Ich habe mich auch sehr gefreut, die Milch auf meinem Shirt zu haben.

Die Krallen habe ich heute auch gekürzt und wie nicht anders zu erwarten, haben alle schön still gehalten.

Kein Wunder...sie waren auch alle satt und "Hundemüde".

Gestern haben wir den Auslauf in der Wohndiele (mit Ausgang zum Garten) aufgebaut.

Schwere Truhen schleppen und Teppiche einrollen, Welpenspielzeug und zig Decken, Tücher und sonstiges.

Das eine raus, das andere rein. Welch eine Freude!!

17. März 2015

Der erste Ausbruchversuch der Meute hat geklappt. Alle sind über das untere Brett des Einstiegs geklettert...jetzt Ausstieg ;o)

Gewundert habe ich mich, als es auf einmal laut wurde im Welpenzimmer. Ein Theater, jeder wollte der Erste sein. Übereinander und untereinander...und dann waren sie draußen.

Dann war die Flucht auch schon vorbei. Sie blieben einfach, erstaunt über ihren Wagemut, weinend vor der Wurfkiste liegen.

Maddy hat sich das Schauspiel aus der Ferne angesehen und gedacht...macht ihr nur!

Ich habe die Mannschaft dann eingesammelt und Maddy hat sich dazu herabgelassen, ihrer Brut einen Schluck von der Milchbar zu gewähren!

18. März 2015

Unser Welpenauslauf ist fertig und wurde auch gleich ausprobiert.

Da die Babies aber noch so klein sind, werde ich sie nachher wieder einsammeln und in die Wurfkiste bringen.

Zum Wochenende, wenn Peggy mit ihrer Familie kommt, können die Fellnasen dann im Auslauf beschmust werden.

Maddy hat sich über die neuen Spielsachen gefreut fand aber meinen Kommentar total doof...die sind doch für deine Kleinen.

So nach und nach hat sie die Sachen dann im Haus verteilt. Aufräumen wollte sie aber nicht.

19. März 2015

Die Kleinen jaulen in ihrer Wurfkiste und meinten, es wäre an der Zeit jetzt und sofort auf den Spielplatz zu dürfen.

Natürlich habe ich das gemaunze ignoriert. Ich habe mir die Decke über den Kopf gezogen und den Atem angehalten...lach!

Denn...die haarige Mama der lieben Kleinen versuchte ihren Kopf unter meine Decke zu schieben und mich zum aufstehen zu bewegen.

Natürlich hat Maddy das geschafft und als ich sie lachend in den Arm nahm, gab es drüben in der Kita ein mordsmäßiges Theater. Bellen, knurren und Wolfsgeheul.

Meine Herren...und ich dachte das wären noch Welpen.

Also habe ich als fürsorgliche Kindergartentante, die Bande zum Spielen auf die Straße geschickt.

Was für ein Gewusel...wenn ich nicht noch so zwei drei andere Dinge zu erledigen hätte, ich könnte ihnen den ganzen Tag zusehen.

20. März 2015

Ich bin der Sklave meines Hundes!!

Abkommandiert und degradiert zum Türöffner des Monats.

Selber schuld...schön blöd...warum baue ich auch eine Tür rund um das Kasernengelände ein?

Maddy möchte zu ihren Blagen...Tür auf und bitte direkt wieder schließen, ansonsten Fahnenflucht der Rekruten. Nach dem Abschreiten der Kompanie

(Dauer ca. 2 Minuten), Tür auf...der Oberbefehlshaber möchte raus und Tür zu!! Ha, Maddy hat was vergessen...Tür auf, Maddy wieder rein...Tür zu. Schnuppern an ner Pipilache...Tür auf...Maddy raus...Tür zu!!

Aber ich bin ja schlau...ha...kurzerhand habe ich die Tür ausgebaut und mit viel gezerre und geschiebe (geflucht habe ich auch), eine große, schwere Holzkiste an ihre Stelle platziert.

Jetzt muss Madame springen, darf es sich natürlich auch bequem machen auf der Kiste und kann so das Fußvolk beaufsichtigen.

Es geht aber noch weiter...nicht nur, das Maddy Unmengen verschlingt (und die müssen angekarrt und verabreicht werden)... nein, ich darf auch die lieblich duftenden, elefantengroßen Hinterlassenschaften im Garten beseitigen.

Denn...Maddy's normale Gassigehzeiten haben sich jetzt auf rund um die Uhr - zeiten verändert.     HURRA!

Endlich auf der Couch...puh, geschafft.

Moment, der Kater will rein...!

22. März 2015

Wir hatten dieses Wochenende Besuch aus Bad Laasphe - Banfe.

Anoki wird dort sein neues Zuhause finden.

Wir freuen uns sehr und gratulieren Euch zu Eurer Entscheidung!

Es war ein turbulentes, wunderschönes Wochenende mit Deichspaziergang und Besuch im Pferdestall.

Wir haben viel zuviel gegessen und an Maddy und ihren Welpen ist kein Haar ungestreichelt geblieben...;o)

Wir alle haben Welpenmilch an unserer Kleidung, gemischt mit Babypipi und elfundneunzigtausend Haaren...sehr lecker...lach!!

Damit geht die dritte Woche der Kleinen Preußen zu Ende.

23. März 2015

Heute morgen stand wiegen und Krallen schneiden auf dem Programm. Selbstverständlich erst, als alle satt und zufrieden waren. Natürlich liegt Anoki/gelb mit 1800g wieder vorne, dicht gefolgt von seinen Geschwistern.

Irgendwie haben alle ständig Hunger. Arme Maddy!

Deshalb habe ich gestern abend auch zum ersten Mal eingeweichtes Welpenfutter zugefüttert.

Die lieben Kleinen haben sich in ein Rudel Löwen verwandelt...Mann oh Mann!!

Und Mann oh Mann, was ich heute morgen alles gefunden habe...lauter wohlgeformte Hundehäufchen. Ach war meine Freude groß...grins!

So, heute nachmittag wird der nächste "Kleine Preuße" sein zukünftiges neues Zuhause finden. Ich werde später darüber berichten.

Ein schöner, lustiger Nachmittag ist zu Ende. Auch heute wurde eine richtig gute Entscheidung getroffen.

Avari-Barnie bekommt in Stade sein neues Zuhause!

Herzlichen Glückwunsch und viel Freude mit dem Kleinen!

24. März 2015

Ahiga- Filou wird zukünftig in Hamm leben!

Ich freue mich sehr über diese Entscheidung und wünsche Euch alles Liebe!

Immer noch der 24. März und ich bin geschafft und sooooooo müde!!

Mein Tag beginnt spätestens um fünf Uhr mit Maddy Gassi gehen. Danach ist der Welpenauslauf dran...bedeutet, die Mannschaft muss antreten und mir im Gänsemarsch in die Wurfkiste folgen. Haha...machen sie nur nicht...ein zwei kommen zwar brav mit, aber der Rest schert sich nicht die Bohne was Frau Chef befiehlt. Sie raufen viel lieber mit ihren Geschwistern.

Also sammel ich das renitente Volk ein, setze sie in die Kiste und mache die Tür zu. Dann beginnt die "Raumpflegerin" nämlich ich, jeden Tag auf's Neue, alles schön Meister Proper und Sagrotan gerecht, zu reinigen.

Zeitgleich wird noch ordentlich gelüftet, bis Frau Chef fast erfroren ist und dann ist es fast wie Weihnachten. Die Tür geht auf und die Kinderlein dürfen in die gute Stube! ;o))))

Danach bin ich dann dran. Ach ne, Maddy bekommt noch ihre Riesenschüssel Futter. Die Menge entspricht ca. einer Rinderhälfte...lach...und das dreimal pro Tag.

Zugenommen hat Maddy seit der Geburt ca. 1 Kg.

Sie sieht immer noch aus wie ein Hungerhaken.

Dann bekomme ich meinen ersten KAFFEE!!!!!!

Duschen und ab in den Stall. Misten, Box und Paddock, Futter fertig machen usw.. Ach so, vorher noch alle Pferde raus bringen.

Danach...mein zweiter KAFFEE!!!

Danach folgt "das bißchen Haushalt"...lalala...incl. Häufchen wegmachen, Pipi aufwischen, das nächste Rind für Maddy schlachten...lach...wieder Gassi gehen usw usw!

Nachmittags noch schnell das HÜ vom Paddock geholt und mit zur Gassirunde genommen.

Und das...jeden Tag!!      HURRA!!!!

Aber mal im Ernst, wenn es mir keinen Spaß machen würde, würde ich es nicht machen und wenn die Babies schlafen und sooo schön nach Milch duften, geht mir das Herz auf und läßt mich alles andere vergessen!

25. März 2015

Man sollte ja meinen, das ich so langsam gelernt haben müsste...weit gefehlt!

Gestern zum Beispiel...die lieben Kleinen machen einen unglaublichen Schweinkram beim Fressen, wenn sie ihr eingeweichtes Futter bekommen. Von mir auch liebevoll Welpenpampe genannt ;o)

Also musste eine Lösung her und zwar fix!!

Jörg machte den genialen Vorschlag...nimm alle Decken aus der Wurfkiste und fütter sie dort. Der Boden ist aus PVC und das kannst du super sauber machen.

Gesagt getan!! Ohne nachzudenken (wie meistens) habe ich Jörg's Vorschlag in die Tat umgesetzt. Alle Decken raus, die Wurfkiste ausbruchsicher gemacht und die Kleinen rein.

Bis dahin ist mir nichts ungewöhnliches aufgefallen...

Die Schüssel geholt und hinein damit...immer noch nicht ungewöhnliches!!

Aber dann...und jetzt muss ich ein bißchen ausholen...damit die Decken und Maddy nicht rutschen, hat Jörg Klettband auf dem PVC verklebt...ihr ahnt was jetzt kommt????

Richtig...die Kleinen standen absolut rutschfest und bis zum Schluß so wie ich sie hingestellt hatte!

Sprich, wie festgeklebt...!

Natürlich ist nichts passiert, den Kleinen wurde kein Haar gekrümmt geschweige denn ausgezogen...nur die Pampe klebte jetzt überall am Klettband in der großen

Wurfkiste ;o((

Also habe ich erst die kleinen Vielfraße gesäubert (das ging fix) und habe dann ca. eine Stunde das Klettband abgepult und die Kiste gereinigt.

Fazit: Wer den Schaden hat...usw.

Wehe, wenn ihr euch jetzt die Bäuche vor lachen haltet...;o))

27. März 2015

Abasi wird bald in Hamburg leben. Herzlichen Glückwunsch und habt ganz viel Spaß mit eurem Stern!

Irgendwie wiederholt sich alles...ist ja auch logisch.

Welpenpampe fertigmachen, füttern, Häufchen wegmachen, Pipi aufwischen...Grundreinigung!

Aus den lieben Kleinen  Preußen werden so langsam liebe Große und aus den kleinen Hundehäufchen werden Unmengen...!

Der Appetit der Meute steigt ins Uferlose. Ahiga/orange und Anoki/gelb wiegen über 2200g. Das Gewusel an der Milchbar ist unglaublich, deshalb ist Maddy heute lieber stehen geblieben und neun gierige Mäulchen hingen wie dicke Tannenzapfen an jeder Zitze.

Maddy ist eine sehr fürsorgliche Mama, die sofort zur Stelle ist, wenn ihre Welpen fiepen, bellen oder knurren und so mancher Streit unter den Kampfhähnen wird sofort durch ihre Anwesenheit eingestellt.

 

Heute ist mir glaube ich nichts blödes passiert...oder??

Wie wir ja alle wissen, fällt dir ein Marmeladenbrot runter, landet es immer...richtig, auf der Marmeladenseite. Fällt mir eine Krankenunterlage mit den gesammelten Werken der lieben Kleinen runter, fällt es...nein, nicht auf die Marmeladenseite...die war da ganz sicher nicht drauf sondern Unmengen von s.o.!!! 

Ihr lacht schon wieder!!

28. März 2015

Adimu hat ein neues Zuhause gefunden. Er wird bald in Ritterhude leben.

Die kleine Asali wird in Salzgitter leben.

Wir wünschen Euch ganz viel Freude mit Euren Fellnasen!

 

Ein wuseliger, schöner Tag geht zu Ende. Zwei Familien haben uns besucht und haben ihren Welpen gefunden.

Wir finden, es passt!! Herzlichen Glückwunsch!

Die Kleinen waren heute zum ersten Mal im Garten und haben sich über ihr Futter hergemacht. Leider haben wir eisigen Ostwind, so daß der Spaß nur kurz war.

29. März 2015

Was für eine Nacht...mal wieder!

Ich habe mir gedacht,  ich verändere mal eben den Auslauf , damit ich die Schlafzimmertür schließen kann. Dann höre ich die Mannschaft nicht und kann endlich mal wieder schlafen...na ja!!

Hat alles super gut geklappt, bis Maddy sich vor und nicht in den Auslauf gelegt hat. So nach dem Motto...ihr könnt hier nicht her...lalala!

Die Welpen haben sie gesehen, konnten aber nicht zu ihrer "Rabenmutter".

Die ganze Meute hat sich gegen den Zaun geschmissen, im Auslauf stand kein "Stein" mehr auf dem anderen. Was für ein Theater, eine Lautstärke wie auf einem AC/DC Konzert. An Schlaf war nicht zu denken. Nicht mal eine Stunde!!

Ich sollte aufhören, so "tolle Ideen" zu haben.

Aber wahrscheinlich habe ich die aufgrund meines Schlafmangels.

30. März 2015

Heute beginnt die 5. Woche!

Meine gestrige Umbauaktion Schlafzimmertür/Auslauf hat funktioniert. Jetzt kann ich die Schlafzimmertür öffnen und schließen, ohne auf die Welpen achten zu müssen.

Ich habe neun Stunden geschlafen!!!!!

Die kleinen Wuffis haben doch tatsächlich geknurrt und gebellt als ich aus dem Schlafzimmer kam. Ohne Worte!

Als sie mich dann erkannten, war das gerenne und gefiepe groß. Jeder wollte als erster begrüßt und gestreichelt werden.

31. März 2015

Heute habe ich die Papiere für die Wurfabnahme vorbereitet. Warum müssen nur immer diese vorgedruckten Kästchen so klein sein?

Die Farbbezeichnungen meiner Moppelchen sind ziemlich lang.

Jetzt fehlen nur noch eure evtl. anderen Namen für den jeweiligen Welpen und natürlich die Beurteilung meiner TA.

Danach war Maddy dran...das hat ihr gar nicht gefallen...aber was muß das muß!

Regelmäßige Fellpflege muß nun mal sein und aus dem ausgekämmten Haar kann ich mir noch einen Wuffi stricken.

Danach habe ich ordentlich Maddy's Gesäuge eingecremt... vielleicht hat Maddy ja Glück und die gierige Meute rutscht ab, da sie jetzt meistens im stehen säugt...lach!

01. April 2015

Und wieder haben wir umgestaltet. Diesmal war der Bodenbelag an der Reihe.

Die gummierten Teppichmatten, die wir vorher liegen hatten, haben der unglaublichen Pipiflut nicht mehr Stand halten können. Sie waren super für die ersten Gehversuche.

Jetzt aber sind aus den kleinen Wuffis große geworden, die sehr sicher auf ihren Beinen durch den Auslauf flitzen.

Also, mal wieder alles raus und rutschfesten PVC rein.

Genial für mich als 1. Vorsitzende der Putzkolonne. Bewaffnet mit allen Putzutensilien die der Markt so her gibt, geht es jetzt noch mal so gut!

Morgen drehe ich mir noch Lockenwickler rein, ziehe eine karierte Kittelschürze an und binde mir ein Kopftuch gegen den Staub um.

Im Schlafanzug, morgens um fünf Uhr putzen, kann ja jeder ;o))

Dann habe ich das Volk auch noch entwurmt, was sie auch gleich mit Häufchen machen dankend quittiert haben.

Ansonsten geht es ihnen hervorragend. Das Spielzeug wird durch die Gegend geschleppt, die Decken liegen nur morgens perfekt gefaltet an ihrem Platz. Auch an ihnen wird gezerrt, bis das reinste Chaos herrscht.

Futter gibt es jetzt  3 x am Tag. Keine Pampe mehr, sondern trocken mit son büschen Wasser und Joghurt. Mal auch mit geriebener Karotte oder klein geschnippelter Banane.

04. April 2015

Akanni - Luca hat sein neues Zuhause gefunden. Er wird bald in 15749 Mittenwalde leben.

06. April 2015

Die sechste Woche beginnt und die Lautstärke nimmt zu. Aber nicht nur die, sondern auch die "Nebenprodukte" der lieben Kleinen!

Ach was bin ich froh, dass die Bande in den Garten kann! Da laufe ich dann mit Schaufel und Harke, suchend durch das ungemähte, mittlerweile platt getretene Gras. 

Die Entdeckerfreude der Meute und der Mut Neues auszuprobieren, nimmt täglich zu. Hatten sie gestern noch Respekt vor der Brücke, laufen sie heute darüber.

Ich kann auch nicht sagen, der oder der ist mutiger. Es wechselt täglich. Mal der eine, mal der andere.

Aber im Garten zu toben, haut auch irgendwann den Stärksten Preußen um und so liegen sie dann wie gemalt in der Sonne und schlafen.

08. April 2015

Ashkii hat auch sein Zuhause gefunden, er bleibt ganz in meiner Nähe, in 27607 Langen. Herzlichen Glückwunsch und ganz viel Freude mit dem Kleinen!

Wie ihr ja bereits mitbekommen habt, schaffe ich es einfach nicht mehr jeden Tag zu schreiben.

Aus den Welpen sind Hunde geworden, die mich ganz schön auf Trab halten. Nicht nur das sie mir die Haare vom Kopf fressen, sie wollen auch beschäftigt werden. Also hinaus in den Garten. Dann ist toben angesagt, irgendetwas muss unbedingt ausgebuddelt oder untersucht  werden. Sie raufen miteinander oder nagen an den Baumstämmen.

Wenn sie dann wieder ins Haus sollen, stehe ich zählend an der Tür...bloß keinen vergessen! Das Problem ist nur, bevor die letzten an der Tür sind, haben sich die anderen schon wieder für den Rückweg entschieden. Heißt, es ist ein absolutes durcheinander und so fange ich ständig an neu zu zählen.

Aber irgenwann ist es geschafft. Dann toben sie noch ein bißchen in ihrem Auslauf im Haus, bevor sie dann umfallen und einschlafen.

10. April 2015

Gestern Abend...Herr Chef kommt nach Hause (Frau Chef war außer Haus), kamen sechs mittelgroße Hunde, mit dem Schnellzug an die Haustür. Drei andere sind auf den Bummelzug gesprungen, der dann "leider" eine Umleitung übers Futterzimmer genommen hat.

Die Freude war groß bei Herrn Chef, durfte er doch die Hinterlassenschaften der Reisenden wegräumen. Sie hatten einfach alles aus dem Fenster geworfen!

Die drei die mit dem Bummelzug gefahren sind, haben ihren Reiseproviant bis auf den letzten Krümel verzehrt und ihre dicken Bäuche schleiften über den Boden.

Im Watschelgang versuchten sie dann an die große Lokomotive zu gelangen, die schnaufend, schnarchend und grunzend auf dem Abstellgleis stand.

Nur leider hatte diese überhaupt keine Lust auf Urlauber und so traten alle ihren chaotischen Rückweg zu Fuß an.

Anmerkung der Redaktion...es ist doch immer wieder eine Freude, nach Hause zu kommen, um dann festzustellen, dass diesmal alles noch viiiiiiiiel ausbruchsicherer umgebaut wurde! ;o))

13. April 2015

Jetzt beginnt die siebte Woche!

Das Wochenende war turbulent, lustig und schön.

Wir hatten Welpenbesuch und am Sonntag Züchterfreunde, die sich auch unseren Nachwuchs ansehen wollten.

"Taschenkontrolle" bei der Verabschiedung ist selbstverständlich, denn jeder möchte seinen Hund am liebsten sofort mitnehmen ;o)).

Die Wuffis haben ihre ersten Kauknochen geschenkt bekommen und sich wie die verrückten darauf gestürzt.

Ich habe mich dann heute mit Luft anhalten auf die Hinterlassenschaften "gestürzt". BÄH!!! Gruselig!

Habe ich schon erzählt, das unsere Hütte jetzt absolut ausbruchsicher ist?

Wir haben jetzt Nato-Draht gespannt...Tretminen legen sich fast von ganz allein!!

Ihr lacht...ich höre es...! Aber wer zuletzt lacht...!

Entwurmt habe ich die Meute mal wieder und gewogen. Satte 5 Kg wiegen die meisten...das was ich aufsammeln muß auch ;o)

Ansonsten sind sie alle fit, rasen durch den Tunnel und das Zelt, graben große Löcher in den Rasen und fressen unsere Holzstühle und unsere Schnürsenkel an.

Und wenn ich morgens um 4 Uhr das Wolfsgehege reinigen "möchte" und nicht aufpasse, hängen neun Moppelchen wie Wäscheklammern (nur verkehrt herum) an meinem Bademantel. Bademantel ist doof...ich weiß...aber besser als erfrieren und morgens um 4 Uhr bin ich noch nicht "gestylt"!

Ihr demnächst auch nicht...lach!

15. April 2015

Ich traue mich kaum es auszusprechen...aber, mein Hochsicherheitsgefängnis...puhhh...wurde gestern nachmittag gestürmt ;o((

Jetzt ist es raus!

Was habe ich geschuftet, bis alles stand und dann prallte eine neunköpfige Horde wildgewordener Büffel, wie ein Tsunami gegen den Zaun. Klack machte es und er fiel um.

Ich sollte an meiner Bauweise arbeiten!

Auf jeden Fall, die Büffel waren los!! Mit ihren dicken, voll gefressenen Wampen, mähten sie alles nieder, was ihnen in den Weg kam. Der Rest wurde ausgegraben oder angeknabbert.

Meine schönen Blumen...alle platt.

Na ja, so schlimm war es dann auch nicht...aber ein bißchen schlimm schon ;o(

Die Quittung für all den draußen gefressenen Blödsinn , bekam ich dann heute Morgen um genau 2:20Uhr.

Sie wollten hinaus an die frische Luft...sprich, sie konnten sich wohl selbst nicht mehr riechen.

Ich habe auch die Luft angehalten...bis sich meine nachtbleichen Wangen in ein kräftiges rot und dann in ein wunderschönes blau verwandelten.

 

Ich habe sie noch eine Woche und ihr sie 14 Jahre...hahaha!!

 

Nachdem ich die Bude auf Hochglanz gebracht hatte, war es immerhin schon fast 3 Uhr. Also alle wieder rein, abzählen nicht vergessen, 1-2-3-5-6-9-11...ups...nochmal...habe ich mich wieder hingelegt.

Um 5 Uhr "Frau Cheheff...Frau Cheheff...aufstehen, aber zack, wir wollen rauhaus.

Mit Augenringen bis zum Boden, säuselte ich nur "hallo ihr süßen Babies...möchtet ihr in den Garten"...wer's glaubt! ;o)))

Beim nächsten Wurf wird alles vieeeeel besser!!!!

18. April 2015

Der erste Morgen ohne Häufchen!!

Sie warten alle brav, bis ich sie in den Garten lasse. Aber dann gibt es kein halten.

Auch tagsüber melden sich viele,  wenn sie mal "müssen". Die meiste Zeit sind sie sowieso im Garten.

Welch eine Erleichterung...auch für Euch!

Gestern habe ich den Mäusen Äste vom Obstbaum zum knabbern und spielen gegeben. Jeder wollte einen nur für sich, bei näherer Betrachtung, gefielen ihnen die der Geschwister viel besser und so gab es ein ziehen und zerren.

Schöne Bilder bei 7. Woche!

Es sind große Hunde geworden, die immer noch nach Baby riechen, ganz weiches Fell haben und unendlich verschmust sind.

20. April 2015

Die achte Woche beginnt und aus den Kleinen Preußen sind fast stubenreine große Preußen geworden.

Jeden morgen um kurz nach vier wecken sie mich und wollen raus. Dann schließe ich die Tür auf und Mutter und Kinder rennen was das Zeug hält in den Garten. Puh, was für eine Erleichterung (für alle) und der Auslauf im Haus ist sauber!!

Ich finde das SUPERSPITZENKLASSE!!

Dafür durfte ich dann heute Morgen gegen sechs... 31 Haufen...letzter Gang gestern Abend und erster Gang heute Morgen...aufsammeln.

31 geteilt durch 9 = rechnet selbst ;o)) = zwei große Schaufeln voller Sch....!

 

Morgen haben wir großes vor. Unsere Tierärztin kommt zur Wurfabnahme. Impfen, chippen und Allgemeinuntersuchung stehen auf unserem Plan.

Mal sehen, was die Bande dazu sagt.

Im übrigen, die Bande...sie brauchen jetzt ihre Bezugsperson. So schwer es ist, bald Abschied nehmen zu müssen, so wichtig ist es für jeden einzelnen in ihre Familie zu kommen.

Sie alle sind große liebenswerte Knuddelmonster, die es faustdick hinter den Ohren haben.

Sie haben mich viele Male um den Schlaf gebracht, aber ich liebe sie alle!

Und damit ich jetzt nicht sentimental werde, hole ich meine große Schaufel und gehe sammeln ;o)))))

21. April 2015

Die Wurfabnahme ist überstanden!

Alle Mäuse sind gesund und munter. Die Herren der Schöpfung haben beim chippen alle geweint (wie im wahren Leben). Die Mädels natürlich nicht ;o).

Zur Belohnung haben die Fellnasen ihr Futter bekommen und liegen jetzt im Garten und schlafen.

Sehr sehr gefreut habe ich mich, als ich von meiner Tierärztin gelobt wurde. Ein sehr gelungener Wurf. Sehr sauber, super gepflegt, kerngesund!!

Auch wurden beide Ausläufe sehr gelobt!

Das hat mir sehr gut getan!

22. April 2015

Wenn sich langsam aber sicher alles eingespielt hat, ist es auch schon fast zu Ende.

Es ist jetzt ein geregelter Ablauf.

Hunde in den Garten lassen, füttern und wieder einsammeln. Denn die lieben Kleinen rennen jetzt nicht mehr gegen den Zaun, sondern sie klettern an ihm hoch und schwups sind sie im Garten verteilt.

Die wilde Jagd beginnt. Einer jagd dem anderen nach...nur ich stehe da und schüttel mein weises Haupt. Mit "s" geschrieben ist richtig ;o))

Ich glaube die Bande hält mich für volldeppert. Aber nur so lange, bis ich mit der Leckerchen Tüte raschel...ha ha ha, wer zuletzt lacht. Und wenn ich dann mit der Tüte raschel, kommen sie alle gerannt was das Zeug hält und ich kann sie wieder einsammeln. Fragt sich, wer jetzt wen für deppert hält.

Heute morgen übrigens, meinten die liebreizenden Monster, mich schon um drei wecken zu müssen. Natürlich konnte ich den klangvollen Tönen nicht widerstehen. Mit elftrillionen Haufen und dem Rauschen der Niagara Pipi Fälle im Garten wurde mir das Aufstehen gedankt. 

Wir haben uns dann alle noch mal hingelegt, um für gefühlte 10 Minuten zu schlafen.

24. April 2015

Anoki ist der erste, der von seiner Familie abgeholt wurde.

Wir hatten einen wunderschönen Nachmittag, waren wieder bei den Pferden und mit Anoki, Asabi und Maddy am Deich.

Auto fahren war kein Problem.

Aber dann...Abschied nehmen...für mich ist es immer besser, tschüß und weg. Dann tut es nicht so weh! Von wegen...!

Ich musste sehr mit meinen Tränen kämpfen!! Auch jetzt!

Zu Hause dann beschäftigen, Hunde füttern und dann ganz  schnell mit Maddy in den Stall zu meiner Summer. Gesicht in ihre Mähne und weinen...!

Auf der einen Seite freue ich mich ganz doll, so liebe Familien für meine Wauzi's gefunden zu haben. Auf der anderen waren es nicht nur acht Wochen intensive Aufzucht, sondern auch die ganze Zeit davor zählt.

Vom finden des wunderschönen Deckrüden Filou, über die Zeit bei Peggy, die Trächtigkeit von Maddy, die Geburt, die vielen, vielen Pleiten, Pech und Pannen.

All das, worüber ich euch mein Herz ausgeschüttet habe. Ihr habt mit mir gehofft und gebangt, ihr habt Tränen gelacht und ich auch.

Ich danke euch für eure Geduld, für den Zuspruch durchzuhalten, für die vielen wunderschönen Gespräche, für die Geschenke und ich hoffe sehr, dass wir uns nicht aus den Augen verlieren!

Das sind meine Gefühle, obwohl noch acht kleine Fellnasen bei mir sind und eine auch hier bleiben wird.

Bei jedem einzelnen Abschied, werde ich einen Kloß im Hals haben und...!

 

 
 
 
 

 

 

 

 
 
 
 
 
 

Neues von den „Kleinen Preußen“

  • Zuchtzulassung für Bertie vom Kleinen Preußen!

 

 

  • Wäller vom "Kleinen Preußen"

    Angela Kolossa

    Wurster Landstr. 56

    27607 Geestland

    Mobil: 0162-63 62 514

    Tel.:   0471-80 62 160

    waeller.kleinerpreusse@gmail.com

Druckversion Druckversion | Sitemap
© waeller-kleinerpreusse.de